Schwimmen – die gesunde Sportart

Schwimmen gilt als eine der gesündesten Sportarten – Warum?swimming

Im Wasser reduziert sich das Körpergewicht mehr als 90 Prozent, das ist ein großer Pluspunkt für die Gelenke. Im Wasser können die Bewegungen den Gelenken nicht schaden. Und weil der Körper im Wasser gegen einen 12-Mal größeren Widerstand ankämpfen muß als an Land, ist der Kalorienverbrauch ziemlich hoch: Mit 30 Minuten Schwimmen, verbraucht man gleich 400 Kalorien.
Schwimmen ist nicht nur extrem beliebt sondern macht uns richtig fit und gesund!
Also nicht länger warten, rein ins erfrischende Naß!

Was ist die richtige Technik?
Beim Schwimmen unterscheidet man 4 Stile.

In diesem Buch hat Blythe Lucero die effektivsten Schwimmdrills zusammengestellt. Die Zusammenstellung basiert auf ihrer mehr als 20 Jahre umfassenden Arbeit mit Schwimmern. Das Buch ist in Abschnitte untergliedert, die den vier Schwimmarten entsprechen: Freistilschwimmen, Rückenschwimmen, Brustschwimmen und Schmetterlingsschwimmen. Jeder Drill wird Schritt fürr Schritt erklärt und in anschaulichen Abbildungen dargestellt.

                                                        schwimmen

Rückenschwimmenback
Rückenkraulen ist die gesündeste Art vom Schwimmen. Es werden die vernachlässigen Rückenmuskeln in Anspruch genommen und wird ihre Duchblutung verbessert.

Brustschwimmen
Brustschwimmen ist ein hervorragendes Herz-Kreislauf-Training und kräftigt Brust-Schulter- und Armmuskulatur. Dieser Stil ist zwar der langsamste,weil ein Teil der Bewegung gegen den Strom geführt werden muss aber mit der richtigen Atemtechnik kann man längere Strecke ohne Probleme schwimmen. Allerdings muss man lernen ins Wasser auszuatmen, denn es schadet der Wirbelsäure, wenn man den Kopf permanent über dem Wasser hält. Eine gute Schwimmbrille zu benutzen, ist deshalb sehr empfehlenswert.

Kraulenkraulen

Kraulen ist der schnellste Schwimmstil. Beim Kraulen werden Arme, Beine und Bauchmuskeln richtig trainiert. Kraulen geht zu 80 Prozent in die Arme, weil die ziehende Armbewegung den Hauptantrieb bildet.

Delphin
Beim Delphinschwimmen braucht man ausgereifte Technik und richtig viel Kondition. Delphinschwimmen ist eigentlich für Freizeitsportler gar nicht geeignet, weil viel zu anstrengend ist und belastet den Rücken extrem.delphin

Jetzt kann es aber losgehen! Jeder kann für sich selbst entscheiden welchen Schwimmstil besser findet.

 

Training
Wenn man sichtbare Leistungsverbesserungen erreichen will, sollte man schon 2-3 Mal in der Woche Schwimmen gehen.
Es wird ein paar Wochen dauern, bis die ersten Erfolge eintreten. Aber wer regelmäßig und vernünftig trainiert, wird bald fit! Nach ca. 12 Wochen regelmäßigen Trainings ist man in der Lage 800 bis 1000 Meter ohne Probleme zu schwimmen.

Aqua – Sport = Energie Pur

Aqua – Joggingaqua fitness
Was an Land geht, geht auch im Wasser! Verleg Dein Lauftraining einmal ins Wasser. Bei der Technik kommt es auf ähnliche Dinge an, wie an Land. Gelaufen wird in brusttiefem Wasser. Je tiefer das Wasser ist, desto anstrengender wird es – dafür ist auch der Effekt größer. Für Fortgeschrittene heißt es „Suspended Deep Water Running“, Laufen in tiefem Wasser ohne Bodenkontakt. Das wird möglich durch eine spezielle Schwimmweste, die für den nötigen Auftrieb sorgt.

Aquatic
Es handelt sich um eine in den Pool verlegte Aerobic-Stunde. Sie beginnt mit einem Warm-up: 3-5 Minuten laufen oder hüpfen im Wasser. Dann folgt ein 30 Minütiger Trainingsteil und die Stunde wird mit 5 Minuten Dehnübungen beendet.

Hydro – Power
Hydro -Power ist ein Gewichtstraining im Wasser. Der gesamte Oberkörper (Brust, Arme und Schultern) wird durchtrainiert. Das notwendige Equipment ist eine Langhantel, an deren beiden Enden Hartgummigewichte befestigt sind.aqua-gym

Share