Schlank im Schlaf

Wenn die Nacht anbricht…laguna-beach-night-18856621

Tatsache ist: Je dunkler es wird, umso mehr Melatonin produziert der Körper. Das Melatonin wird über den Blutkreislauf nun zu den Zellen transportiert und signalisiert dort, dass die Nacht bevorsteht. Daraufhin stellen die Zellen ihren Stoffwechsel um. Das heißt im Klartext, dass der Schalter vom Leistungsstoffwechsel (Tag) auf den Reparatur- und Regenerationsstoffwechsel (Nacht) umgelegt wird, denn nur dann können die nötigen Reparaturprozesse in Gang gesetzt werden.

Wenn wir uns schließlich schlafen legen,, kommt ein anderes Hormon, das Wachstumshormon, ins Spiel. Es startet alle während der Nacht nötigen Reparaturmaßnahmen – beispielweise in den Muskeln. Und eben diese Reparaturarbeiten benötigen ordentlich Energie.
Woher diese kommt? Sie ahnen es schon: im Idealfall, also wenn Sie im Schlaf abnehmen möchten, aus dem Fettreserven.

….kriegen wir unser Fett weg!

Wir verbrennen im Schlaf Fett – wenn die Verbrennung aus den Fettreserven nicht gestört wird. Der größte Störfaktor ist in diesem Fall eine spätabends eingenommene Kohlenhydratmahlzeit. Denn die lockt reichlich Insulin, das dann die nächtliche Fettverbrennung wieder bis zu fünf Stunden blockiert. In diesem Fall können Sie gar nicht abnehmen.

Wachstumshormone machen schlank!

Natürlich sind die Wachstumshormone von der Geburt über die Kindheit und Pubertät bis hin zum Erwachsenenalter erst einmal dafür zuständig, dass wir Menschen wachsen und gedeihen. Doch wenn das Längenwachstum nach der Pubertät abgeschlossen wurde, ist das Wachstumshormon von nun an für die „Qualitätssicherung“ und Erhaltung der Körpersubstanz zuständig. Das heißt,es ist verantwortlich für die Reparatur- und Regenerationsvorgänge in den Zellen und in den Geweben wie Knochen-, Muskel- und Eiweißstrukturen. Aber auch beim Wachstumshormon handelt es sich um ein überwiegend nachtaktives Hormon. Das bedeutet: Es kann nur mit ganzer Kraft tätig werden und seine Aufgaben erfüllen, wenn wir lange und vor allem auch tief genug schlafen.

Die vier Gebote  der Steigerung der Ausschüttung Ihres Wachstumshormons

Früh zu Abend essen

Wenn Sie früh genug eine reine Eiweißmahlzeit zu sich nehmen ( zwischen 17.oo und 20.00 Uhr), hat der Verdauungsstoffwechsel genügend Zeit, bereits in den frühen Abendstunden zur Ruhe kommen. Dabei sinken die Werte für Insulin, Blutfette und Blutzucker auf ein niedriges Niveau. Und genau das ist ein optimaler Reiz für das Überlebenszentrum, mehr Wachstumshormone auszuschütten.

beautiful

Abends eiweißreich und kohlenhydratfrei essen

Wenn Sie abends reichlich Eiweiß mit Gemüse und Salat zu sich nehmen und dabei auf die Kohlenhydrate verzichten, unterstützen Sie die Bildung des Wachstumshormons optimal. Einerseits liefert eine eiweißreiche Mahlzeit mit den Aminosäuren Arginin und Lysin die Bausteine für das Wachstumshormon. Diese Aminosäuren sind vor  allem in Milch und Michprodukten wie körnigen Frischkäse, Ricotta oder Naturjoghurt enthalten. Sie finden sich aber auch in Geflügelfleisch, Eiern sowie Fisch und Meeresfrüchten.

Hinzu kommt, dass bei einer kohlenhydratfreien Abendmahlzeit fast gar kein Insulin gelockt wird.

Bewegung am Abend

Bewegung am Abend verbrennt nicht nur Kalorien, sondern treibt auch die Ausschüttung des Wachstumshormons in ganz neue Höhen- und ist damit ein wichtiger Schritt hin auf dem Weg zu einer guten Figur und einem gesunden Gewicht.couple-walking-town-together-night-59872665

Früh ins Bett

Bereits etwa eineinhalb Stunden nach dem Einschlafen beginnt  das Wachstumshormon in der Tiefschlafphase zu arbeiten – und die Energie dafür holt es sich direkt aus den Fettdepots. Diese können nun angezapft werden können, da die Insulin-Konzentration im Blut aufgrund der Abendmahlzeit niedrig ist.

 

 

Share