Blutdruck senken mit mediterraner Kost

mediterranean-food-wine-19183332Olivenöl: Dieses Öl enthält eine Substanz mit dem Namen Oleuropein.  Sie ist verantwortlich für den leicht bitteren Geschmack und senkt den Blutdruck, indem sie die Arterien weitet. Auch das reichlich enthaltene Vitamin E hilft dabei. Die Ölsäure im Olivenöl wird ebenfalls für den blutdrucksenkenden Effekt verantwortlich gemacht. Obendrein liefert Olivenöl essenzielle, also lebensnotwendige Fettsäuren. Zum Erhalt seiner Qualität muss man das Öl bei Zimmertemperatur und dunkel aufbewahren. Die Fruchtteilchen, die die Trübheit verursachen und sich bei Kühlschranktemperatur absetzen, enthalten besonders viel Vitamin E.

Fisch: Fette Seefische wie Hering, Lachs, Makrele, Thunfisch und Sardinen liefern sehr viele Omega -3-Fettsäuren, die besonders wertvoll für das Herz-Kreislauf- System sind. Man sollte zweimal pro Woche etwa 200 Gramm Seefisch essen.

Frische Kräuter: Verwenden Sie statt Salz lieber frische Kräuter zum Würzen Ihrer Speisen.

Fettarme Milchprodukte: Greifen Sie hier am besten zu Bio-Qualität, denn diese enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren als konventionelle Produkte aus Massentierhaltung.

Wenig Fleisch: Fleisch, vor allem rotes Fleisch von Rind, Lamm oder Schwein, ist nicht gesund und sollte möglichst wenig verzehrt werden. Besser ist Geflügel, wobei auch die Bio-Ware besser ist. Ziehen Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Vegetarisches vor.

Mediterraner Lebensstil – Ursache eines langen Lebens?south

Die Mittelmeerdiät lockt mit Genuss ohne Reue und verspricht  dazu ein langes Leben. Und tatsächlich: Mit viel frischem Obst und Gemüse, Olivenöl statt Butter, Speck und Sahne, weniger Fleisch, weniger Stress und mehr Gelassenheit lebt es sich einfach besser, gesünder und länger. Nicht nur das tägliche Glas Rotwein, das native Olivenöl, der Knoblauch und die Tomaten, sondern vielmehr die gesunde mediterrane Kost in Kombination mit einem aktiven und zugleich gelasseneren Lebensstil scheint die Ursache dafür zu sein, dass die Menschen im Mittelmeerraum gesund alt werden.

Ein Familienbezogenes Leben, Licht (viel Licht hebt die Stimmung, senkt den Appetit, optimiert den Stoffwechsel sowie die Immunabwehr und steigert die Leistungsfähigkeit). Sonne, Bewegung, Luft, Leben in Einklang mit den Tages- und Jahreszeiten – auch das spielt eine Rolle. Und natürlich die Esskultur: Hier wird nicht mal eben ein Hamburger zwischen die Zähne geschoben – mediterranes Leben bedeutet Zeit zum Essen und Genießen und die Vermeidung von Stress. Die Siesta nach dem Mittagessen gehört selbstverständlich dazu.

sleeping-street-cat-25635517

Tatsächlich zeigten Studien, dass ein Nickerchen am Mittag das Risiko deutlich vermindert, an Kreislauferkrankungen zu sterben. Erklärt wurde dies mit Stressabbau. Das regelmäßige Schläfchen ist eine wahre Naturarznei. In der Kürze liegt die Würze: Ein Mittagsschlaf, der länger als 20 Minuten dauert, führt nur dazu, dass man sich nachher wie gerädert fühlt und nachmittags nicht mehr leistungsfähig ist.

Es ist wichtig, das aktive Leben zu verlängern und nicht eines Tages das Sterben mittels Maschinen in die Länge zu ziehen. In dieser Hinsicht sollten uns die Menschen in mediterranen Gefilden Vorbild sein.

 

Share

Schreiben Sie einen Kommentar


*