Kohlgerichte gegen Darmkrebs

Kohlgerichte senken das Risiko für Darmkrebs

Im Winter wird das beliebtes heimisches Gemüse angeboten: das Kohl-Gemüse. Dazu gehören Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Blumenkohl, Grünkohl, Kohlgemüse hat in der traditionellen deutschen  Küche einen Stammplatz. Es schmeckt gut kann in vielen Zubereitungsarten serviert werden.

cabbage-27013992

Kohlgemüse ist aber auch sehr wertvoll für unsere Gesundheit. Dazu allerdings  muss es zuerst draußen auf dem Feld den ersten Frost erlebt haben. Der Frost stabilisiert nämlich eine Reihe von Wirkstoffen in den Kohlblättern. Sie werden dann vom menschlichen Organismus besser aufgenommen. Kohl, der aus dem Frost kommt, schmeckt auch viel kräftiger und enthält mehr Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme. Diese werden bei Frost in riesigen Mengen in den Blättern gebildet, weil sich das Gemüse damit vor der Kälte schützen möchte.

Kohlblätter enthalten viel Betacarotin, Vitamin A, Vitamin E und B-Vitamine. Die absolute Sensation aber ist das Vitamin C mit 100 Gramm Kohl-Gemüse kann man den Tagesbedarf decken. Auch, wenn man Kohl kocht, bleibt das Vitamin C erhalten, während es beim Erhitzen in fast allen anderen Naturprodukten kaputtgeht.

Aber auch das Kalzium in den Kohlblättern ist nicht ohne. Mit einer Portion Kohl-Gemüse – das sind 250 Gramm – nimmt man so viel Kalzium auf, wie in 2 Gläsern Milch enthalten ist, allerdings ist Kalzium aus Pflanzen schlechter verwertbar.

Was kann Kohl für unsere Gesundheit bewirken? Magen- und Darmschleimhäute werden gestärkt. Kohl schützt durch seinen Anti-Ulcus-Faktor vor Magen- und Darmgeschwüren.

Viele essen weder Wirsing, Grünkohl oder Weißkohl, weil sie Blähungen bekommen. Da gibt es einen Trick. Legen Sie das Gemüse 1 bis 2 Tage ins Tiefkühlfach. Die Kälte knackt die festen Blätter, macht sie besser verdaulich. Deshalb ist auch Kohl als Tiefkühl-Ware sinnvoll.

Ein sehr schmackhaftes Kohlrezept, Wirsing- Eintopf:cabbage

250 Gramm Lammfleisch, 3 Zwiebeln und 250 Gramm Kartoffeln in Würfel schneiden. 500 Gramm Wirsing putzen, waschen und ohne Strunk hobeln. Das Fleisch 10 Minuten in einem Topf in etwas Öl anbraten, Zwiebeln dazugeben, 3 Minuten braten. Wirsing dazugeben, 2 Minuten anbraten, die Kartoffeln dazugeben, 1/4 Liter Gemüsebrühe zugießen. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel würzen. Zugedeckt 30 Minuten kochen. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

 

 

 

 

Share

Der Sanddorn-Drink: gibt neue Kraft bei Ärger und Kränkung

In unserer hektischen Zeit vergeht kaum ein Tag, an dem wir uns nicht ärgern müssen, an dem wir uns nicht kränken. Man braucht eine dicke Haut, gute Nerven und eine gefestigte Seele, wenn man stark bleiben möchte. Sie können da etwas nachhelfen und eine flüssige Naturarznei trinken, die Ihnen hilft, leichter mit Ärger, Stress und Kränkungen fertig zu werden.
Das ist der Sanddorn-Citrus-Drink mit Kiwis.kiwi

Das Geheimnis dieses Drinks liegt in dem ungeheuer hohen Gehalt an Vitamin C. Und dieses Vitamin schützt uns nicht nur gegen Erkältungen, sondern erfüllt in unserem Organismus eine Reihe von wichtigen Aufgaben. Man kann sagen: Das Vitamin C ist so etwas wie ein Lebenselixier gegen viele unangenehme Situationen im Leben.

  • Vitamin C aktiviert die Produktion von Neurotransmittern. Das sind Botenstoffe, die für starke Nerven und für gute Laune zuständig sind. Vitamin C sorgt auf diese Weise für eine positive Lebenseinstellung und hilft mit, dass man leichter über Kränkungen und Enttäuschungen hinwegkommt.
  • Vitamin C macht aber auch regelrecht glücklich. Es fördert die Bildung von Glückshormonen, so genannten Endorphinen. Wer zu wenig Vitamin C im Körper hat, der kann positive Empfindungen und Gefühle nicht verarbeiten.
  • Nur mit entsprechenden Mengen Vitamin C im Körper kann unser Gehirn optimal arbeiten. Ein Mangel an Vitamin C führt zu Vergesslichkeit, Gedächtnisschwäche, aber auch zu schlechter Laune.
  • Oft hat man nicht die nötige Kraft, sich gegen Ärger zu wehren. Da steckt meist eine Störung im Eisenstoffwechsel dahinter. Vitamin C ist für einen gesunden Eisenstoffwechsel unverzichtbar.

Für einen Spezial-Drink gegen Ärger, Mobbing und Kränkung brauchen wir jede Menge natürliches Vitamin C. Besorgen Sie sich als Grundlage für das Getränk jenen Saft, der das meiste Vitamin C liefert. Es ist der Sanddorn-Sirup aus dem Reformhaus. Die Sanddornbeeren gelten als die klassischen Lieferanten von Vitamin C. Außerdem schmeckt Sanddorn-Sirup köstlich. Weiters wählen wir als weitere Vitamin-C Quellen reife, saftige Kiwis, Zitronen und Orangen. Zusätzlich brauchen Sie für das Rezept Mineralwasser.

fruit juice

Und so wird der Drink gegen Ärger und Kränkung zubereitet:

In ein 1/4 Liter-Trinkglas wird 1/16 Liter Sanddornsirup gegossen. Dazu kommt 1/8 Liter frisch gepresster Orangensaft und der Saft von 2 Kiwis und 1 Zitrone. Alles wird gut verrührt und mit Mineralwasser aufgegossen. Trinken Sie den Mix in langsamen Schlucken mit einem Trinkhalm.

Share

Apfel-Orange mit Zimt vertreibt schlechte Laune

Frisches Obst aber auch Trockenfrüchte liefern wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. All diese Vitalstoffe benötigen wir, damit wir das Immunsystem stärken und uns vor einer Reihe Krankheiten und Beschwerden schützen können. Man kann aber auch mit ganz bestimmten Obstsorten schlechte Laune wegzaubern und die Nerven stärken. Da gibt es zum Beispiel einen speziellen Cocktail, der alle dafür notwendigen Substanzen in flüssiger Form liefert.punch

Es ist der Apfel-Orange-Mix mit Zimt, den man auch als „Frucht-Punsch ohne Alkohol“ bezeichnen könnte. Man sollte ihn trinken, wenn man nicht gut drauf ist, wenn man sich geärgert oder gekränkt hat oder wenn man von negativer Stimmung gequält wird.

Vitamin C verbessert die Laune, stärkt die Nerven und macht stressfest. Eine ideale Quelle für Vitamin C ist und bleibt die Orange oder der frisch gepresste Orangensaft.

Mit der Zufuhr von Vitamin C wird im Zentralnervensystem und im Nebennierenmark die Produktion des Hormons Noradrenalin gesteigert. Es leitet aus dem Gehirn über die Nervenzellen Signale, die Glücksgefühle, positives Denken und gute Laune auslösen.

Auch der Apfel enthält Vitamin C. Besonders interessant aber ist sein Gehalt an Pektin und Pottasche. Die beiden Wirkstoffe fördern die Darmflora, sorgen für eine optimale Verdauung. Und auch das ist wichtig fürs Wohlfühlen und für eine gute Stimmung. Außerdem weiß man schon seit langer Zeit, dass ganz bestimmte Enzyme im Apfel enorm nervenstärkend wirken.

Eine wichtige Funktion gegen Stress und schlechte Laune haben auch die Trockenfrüchte Datteln, Feigen und Dörrpflaumen. Sie enthalten reichlich Magnesium und Kalium sowie Zink.

Eine hervorragende Waffe gegen schlechte Laune, Ärger, Stress und Nervosität ist Honig mit seinen pflanzlichen Hormonstoffen und mit seinen B-Vitaminen. Sehr beruhigend wirkt auch Schwarztee, wenn man ihn bei der Zubereitung 4 bis 5 Minuten ziehen lässt. Da gelangen nämlich aus den Teeblättern Stoffe ins Teewasser, die zu Entspannung führen. Auch das Gewürz Zimt verhilft zu besserer Laune. Gewürznelken verstärken diese Wirkung.

Sie brauchen für den Apfel-Orange-Mix folgende Zutaten:
1/4 Liter naturtrüben Apfelsaft, 1/4 Liter frisch gepressten Orangensaft, 1 Teelöffel Zimt-Pulver, 4 Gewürznelken, 100 Gramm Trockenfrüchte (Feigen, Datteln und Dörrpflaumen), 1 Liter Schwarztee und Honig zum Süßen.

cocktail

Und so wird der Cocktail zubereitet:
5 gehäufte Teelöffel Assam-Tee in einer Kanne mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, 4 bis 5 Minuten ziehen lassen. In den letzten beiden Minuten den Zimt und die Nelken dazugeben, dann durchseihen. Danach mit etwas Honig süßen und den Apfel- sowie den Orangensaft dazugießen. Der Cocktail gegen schlechte Laune ist rasch und einfach zubereitet und schmeckt köstlich.

 

 

 

Share

Zitrusfrüchte, beste Quelle für Vitamin C

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, wenn viele rund um uns erkältet sind, dann sollten wir  viel Vitamin C aufnehmen.
Eine gute Lösung sind Zitrusfrüchte. Es gibt aber viele verschiedene Zitrusfrüchte. Daher wird mancher fragen: Ist es egal, ob ich eine Orange, Mandarine, Grapefruit oder Zitrone konsumiere?citruses

Alle diese Früchte haben eines gemeinsam: die interessanten Mengen an Vitamin C. Unsere Abwehrzellen – vor allem die Killerzellen – brauchen Vitamin C als Nahrung, damit sie gegen Krankheitserreger aktiv werden können. Da dieses Vitamin C im Körper aber schnell verbraucht und abgebaut wird, muss man es mehrmals am Tag aufnehmen. Wer morgens ein paar Orangen isst, der hat keineswegs für den ganzen Tag einen guten Schutz mit Vitamin C.

Was wenige wissen: Vitamin C schützt uns nicht nur gegen Erkältungen und andere Infektionsgefahren. Vitamin C macht auch stark gegen Stress, stoppt Zahnfleischbluten und aktiviert unsere Glückshormone.
Alle Zitrusfrüchte haben aber noch etwas gemeinsam: wertvolle Pflanzenfarbstoffe, auch Bioaktivstoffe oder Bioflavonoide genannt. Allerdings hat der Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi entdeckt: Die meisten dieser wichtigen Substanzen befinden sich nicht im Fruchtfleisch, sondern in dem schwammigen, weißen Gewebe, das sich zwischen dem Fruchtfleisch und der Schale befindet und das die meisten von uns abziehen und wegwerfen. Das sollten wir in Zukunft nicht mehr tun.

Die Bioaktivstoffe der Zitrusfrüchte schützen unsere Zellen vor Umweltschadstoffen, vor den so genannten freien Radikalen. Sie senken das Krebsrisiko, helfen uns, dass wir nicht zu früh altern. Und durch Bioaktivstoffe wird die Wirksamkeit des Vitamin C um ein Vielfaches verstärkt.

Und das sind nun die speziellen Eigenschaften der einzelnen Zitrusfrüchte und ihre optimale Einsatzmöglichkeit für unsere Gesundheit:

Die Zitrone fördert die Produktion der Magensäure, kräftigt Zahnfleisch, Haare und Nägel. Die Wirkstoffe der Zitrone helfen Fettpolster abbauen und sie machen stressfest.

orange

Die Orange, die beliebteste Zitrusfrucht der Deutschen, macht geistig rege, stärkt die Konzentration. Kinder sollten daher in der Schule zwischendurch Orangen essen. Orangen stärken den Kreislauf, fördern die Produktion von Sexualhormonen und vertreiben ganz schnell Müdigkeit und Erschöpfung. Es ist sehr sinnvoll, nach einer Mahlzeit mit viel Fleisch eine Orange zu essen. Ihre Wirkstoffe helfen, dass das Eiweiß vom Fleisch schneller und besser verarbeitet wird.

Mandarinen enthalten als einzige Zitrusfrucht sehr viel vom Pflanzenfarbstoff Rutin. Dieser festigt das Bindegewebe und hilft Frauen und Mädchen, der Cellulite vorzubeugen.mandarin

Grapefruits stärken die Venen, beugen Krampfadern vor und fördern – wie die Zitrone – den Abbau von Fettpolstern.

 

Share

Kartoffeln gegen Müdigkeit und Bluthochdruck

Es lohnt sich im Winter, oft und regelmäßig Kartoffeln in den Speiseplan einzubauen. Sie bringen so viele Vorteile für unsere Gesundheit. Und sie machen – entgegen längst überholten Behauptungen – nicht dick. Allerdings  sind sie nur dann eine  wertvolle Nahrung, wenn man sie als Pellkartoffeln genießt. Als Bratkartoffeln, Pommes frites oder Chips werden sie zur Kalorienbombe.potato

Die Kartoffel an sich ist kalorienarm, nährstoffreich und gehört zu den vielseitigsten Lebensmitteln. Sie enthält hochwertiges pflanzliches Eiweiß, das sich ideal mit Käse, Topfen und Eiern kombinieren lässt. Außerdem ist die Kartoffel ein klassischer Lieferant für basische Substanzen und daher eine ideale Beilage zum Fleisch, welches dem Körper reichlich Säuren zuführt.

In der Kartoffel sind nahezu alle wichtigen Vitalstoffe enthalten: sämtliche lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Kartoffel verfügt nicht nur reichlich Stärke, sondern auch über Magnesium fürs Herz, Kalium für Nerven, Muskel und Verdauung sowie Kalzium für die Knochen.

Beachtlich ist der hohe Anteil an Vitamin C, der – dank einer speziellen biochemischen Verbindung – auch beim Dämpfen nicht kaputtgeht. Daher kann man mit dem regelmäßigen Genuss von Kartoffeln Erkältungen und anderen Infektionen vorbeugen, kann sich stark gegen Stress machen.

Wer an zu hohem Blutdruck leidet, der sollte ebenfalls regelmäßig Kartoffeln essen. Das kann auf ideale Weise ärztliche Therapie ergänzen.

baked-potato

All jene Menschen, die auf Grund einer Erkrankung vom Arzt aus Medikamente einnehmen müssen, scheiden sehr viel Kalium aus und bekommen mit der Zeit Verdauungsprobleme. Wenn Sie oft Pellkartoffeln essen, wird dieses Defizit ausgeglichen. Außerdem reguliert das Kalium ausgezeichnet den Wasserhaushalt des Körpers.

 

Viele von uns essen zu viel Süßes, trinken zu viele zuckerhaltige Flüssigkeiten und konsumieren zu viele Lebensmittel aus Weißmehl. Durch all diese Nahrungsgewohnheiten wird aus dem Körper zu viel vom Spurenelement Chrom ausgeschieden und abgebaut. Mit 5 Kartoffeln kann der gesamte Tagesbedarf des Organismus an Chrom gedeckt werden.

 

Share

Wallnüsse gegen Stress und Vergesslichkeit

Walnuss stammt ursprünglich aus Persien und aus den Randgebieten des Himalaja-Gebirges. Von hier hat sie sich nach dem Westen verbreitet. Griechen und Römer haben die Walnuss nach Europa gebracht. Im antiken Rom war man überzeugt, dass Nüsse Krankheiten im Kopf heilen können, weil die Hälfte des Nusskerns dem Gehirn sehr ähnlich sieht. Die Walnuss ist ein Kraftpaket mit vielen Vitalstoffen:

Die Vitamine B1, B2, B6,B12 und Folsäure stärken die Nerven sowie Herz und Kreislauf. Das Biotin ist wichtig für gesunde Haut, Haare und Nägel.

walnut

Die Walnuss liefert uns viel Vitamin E, das rheumatischen Erkrankungen entgegenwirkt, Gelenkschmerzen lindert und uns vor frühzeitiger Arteriosklerose schützt.

Die Walnuss enthält auch Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Zink, Selen, Kupfer und Phosphor.

Die Walnuss ist reich an leicht verdaulichem, hochwertigem Eiweiß. Ein Vergleich: Die Nuss hat 20 Prozent Eiweiß, Roastbeef zum Beispiel nur 9,5 Prozent. Daher ist die Walnuss im Rahmen einer gesunden Vollwertkost mit wenig Fleisch ein wertvoller Eiweißlieferant.

Sehr wichtig sind in der  Walnuss auch die ungesättigten Fettsäuren, genau jene gesunden Fette, die uns vor zu hohen Cholesterinwerten schützen.

Man darf  allerdings nicht zu viele Nüsse knabbern: 100 Gramm haben immerhin 700 Kalorien. Wer einen gesundheitsfördernden Effekt erzielen will, der sollte  in den Wintermonaten jeden Tag 3 bis 5 Nüsse kauen.Wer regelmäßig Nüsse ist, der kann damit die Nerven und die Immunkraft stärken, Stress abbauen, kann leichte  Magenbeschwerden und Müdigkeit, vor allem aber Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen bekämpfen. Dafür kann man eine Kur durchführen. Sie dauert 50 Tage.walnut-heart

Man isst am ersten Tag eine Nuss, am zweiten Tag zwei Nüsse, am dritten Tag drei usw., bis man am 25.Tag 25 Nüsse genießt. Dann reduziert man die Zahl wieder jeden Tag um eine Nuss, bis man am 50. Tag nur mehr eine Nuss knabbert. Walnüsse muss man roh genießen. Wenn man sie erhitzt, verlieren sie viele ihrer wertvollen Inhaltsstoffe. Am besten knabbert man Nuss pur.

 

Share